Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches


Future Museen
Museen, Parks
und Zoos..








Museum, Parks & Zoos / Museums, parks & zoos

Ausstellungsbesucher, Museumsprofis und Journalisten finden hier ein Museumsportal mit einer Fülle an Zusatzinformationen sowie Angaben zu Sonderausstellungen, Leihausstellungen, nahen Klöstern, Kunsthändlern, historischen Hotels und Gaststätten.. Abgedeckt werden nach ICOM Museen, Ausstellungshallen, Science Centers, Botanische Gärten, Zoos etc Geographisch decken wir den gesamten deutschsprachigen Raum (Museen in Deutschland, Österreich, Schweiz) ganz Europa (Museen in Italien, Spanien, Island usw.), die europäische Türkei und Israel ab. SQL-Datenbankabfrage sowie oben Abfrage des gesamten Portals mittels Google.Viel Vergnügen!

Museen bitte beachten: Hier müssen Sie Ihre Daten online selbst pflegen! Wir helfen gerne.

This museum module covers Europe, European Turkey and Israel. According to ICOM we include museums, exhibition halls, science centers, botanical gardens, zoos etc. Additional hints to exhibitions, near monasteries, art dealers, historical hotels and restaurants. SQL-query with additional Google search tool for the whole portal. Enjoy!

Museums, please consider: Here you have to care for your own data via online CMS! We enjoy to help.

Standardsuche / Standard search
Suchtext / Search text:   
Kinderfreundliches Museum / suitable to children
Suche in / Search by:
Name    PLZ/ZIP-Code  Ort/City  Volltext/Fulltext
( z.B. / f.e. : FI-20100 für/for Turku )

«  zurück / back
==> Land/Country="CH"   Bundesland/State="Genf / Geneve"
Google Info
- Nicht alle Länder und Museen sind bereits über Google map anzeigbar.
- Not all countries and all museums can already be shown with Google maps.

==> 48 Einträge gefunden / entries found

Musée Ariana

Av. de la Paix, 10
CH-1202 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Fax.: 022 418 54 51

Info Telefon: 022 418 54 50
Besucher-Email: ariana@ville-ge.ch
http://www.ville-ge.ch/ariana/...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
Ma-Di 10-18 h.

 
Sammelschwerpunkte/Main collections
Le Musée Ariana se dresse dans un superbe écrin de verdure, à deux pas du siège européen des Nations Unies. Son architecture fastueuse, la voûte étoilée et les colonnades audacieuses de son grand hall constituent pour le visiteur un premier sujet d'étonnement.Avec une collection riche aujourd'hui de 20'000 objets illustrant douze siècles de culture céramique, du Moyen âge à la création contemporaine, en Suisse, en Europe, au Proche-Orient et en Extrême-Orient, l'Ariana occupe une place unique en Suisse et compte parmi les grands musées européens spécialisés dans les arts du feu.
Dans le domaine de la céramique contemporaine, l'Ariana est le siège de l'Académie internationale de la céramique (AIC), une association fondée dans ses murs en 1952 et qui regroupe aujourd'hui quelque quatre cents céramistes du monde entier. Afin que le public puisse apprécier non seulement l'architecture particulière du bâtiment, mais disposer aussi de toutes les infrastructures nécessaires à un musée moderne, l'Ariana a connu une restauration importante qui dura près de douze ans. Le chantier fut enfin terminé en 1993 et le Musée à nouveau ouvert au public.

Foto: Gobelet
Genève, deuxième quart du 18ème siècle
verre transparent, peint aux
émaux polychromes
haut 7 cm, diamètre 6.8 cm.

Musée d'Histoire des Sciences

rue de Lausanne 128
CH-1202 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Fax.: 022 418 50 61

Info Telefon: 022 418 50 60
Besucher-Email: mhs@ville-ge.ch
http://www.ville-ge.ch/mhs ...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
tous les jours, sauf le mardi, 10h->17h.


 
Sammelschwerpunkte/Main collections
Unique en son genre en Suisse, le Musée d'histoire des sciences abrite une collection d'instruments scientifiques anciens issus des cabinets des savants genevois du 17e au 19e siècle (de Saussure, Pictet, de la Rive, Colladon, etc.). Les objets présentés dans les différentes salles permanentes sont des témoins d'une percée scientifique, de l'histoire de Genève mais aussi de la construction du savoir scientifique et des idées en général. Ils permettent de remettre en perspective la science d'aujourd'hui et de mieux comprendre l'évolution de certaines disciplines et techniques comme l'astronomie, la microscopie, la gnomonique, l'électricité ou la météorologie.



En plus de la réalisation d'expositions temporaires et du réaménagement de l'exposition permanente, le Musée organise des événements permettant un débat citoyen sur la science, notamment par la rencontre du public avec des scientifiques lors du grand rendez-vous estival bisannuel de « la Nuit de la Science », lors de cafés scientifiques ou de conférences.

Le Musée d'histoire des sciences occupe l'exceptionnelle villa Bartholoni, joyau néo-classique de 1830, situé dans le cadre enchanteur du parc de la Perle du lac sur les rives du lac Léman.

Musée international de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge (MICR)

17, Avenue de la Paix
CH-1202 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Tel.: 022 748 95 11
Fax.: 022 748 95 28

Info Telefon: 022 748 95 25
Besucher-Email: admin@micr.org
http://www.micr.org ...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
Täglich (ausser Dienstag) von 10–17 Uhr
Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember und am 1. Januar

 
Sammelschwerpunkte/Main collections

WORT UND SCHRIFTEN
PERSÖNLICHER EINSATZ
DIE SCHLACHT VON SOLFERINO
GRÜNDUNG DES ROTEN KREUZES
WEG ZUR UNIVERSALITÄT
DIE KRIEGSGEFANGENEN
DER ERSTE WELTKRIEG
DIE ZWISCHENKRIEGSZEIT
DER ZWEITE WELTKRIEG
VON 1945 BIS 1980
HEUTE


Institut et Musée Voltaire

rue des Délices 25
CH-1203 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Fax.: 022 345 19 84

Info Telefon: 022 344 71 33
Besucher-Email: institut.voltaire@ville-ge.ch
http://www.ville-ge.ch/imv ...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
Musée: lu-sa 14-17 h
Bibliothèque: lu-ve 08-12 et 14-17 h

 
Sammelschwerpunkte/Main collections
Arrivé à Genève en décembre 1754, Voltaire s’installe aux Délices en mars de l’année suivante et y reste jusqu’en octobre 1760. Ces cinq années seront marquées par des événements d’importance, notamment sur le plan politique, et par une grande fécondité littéraire.

Achetée en 1929 par la Ville de Genève, la propriété des Délices abrite un premier musée dès 1945. La gestion en est assurée par la Société auxiliaire du Musée de Genève, devenue entretemps la Société des amis du Musée d’art et d’histoire. Fondé en 1952, le musée actuel est officiellement inauguré le 2 octobre 1954, avec à sa tête Theodore Besterman.

L’Institut et Musée Voltaire est aujourd’hui dirigé par François Jacob, anciennement maître de conférences à l’Université de Franche-Comté, et reçoit le concours de Catherine Walser, bibliothécaire, de Flávio Borda d’Água, adjoint scientifique et de Viorel Stanciu, huissier. Il constitue, aux côtés des Bastions, de la Bibliothèque musicale, du Centre d’iconographie genevoise et de la Bibliothèque de la Grange, l’un des sites de la Bibliothèque de Genève.

Foto: Antoine HOUDON, « Voltaire assis », statue de terre cuite, 1781.

Musée de la Réformation

4 Rue du Cloître
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Mme. Samantha Reichenbach


 
Öffnungszeiten/Opening hours

Cabinet d'arts graphiques du Musée d'art et d'histoire

Promenade du Pin 5
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps


Kontakt / Contact:
Fax.: 022 418 27 71

Info Telefon: 022 418 27 70
Besucher-Email: cde@ville-ge.ch
http://www.ville-ge.ch/mah ...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
Ma-di 10-18, lundi fermé

 
Sammelschwerpunkte/Main collections
L'origine du Cabinet des estampes remonte à 1886, lorsque les autorités municipales décident de rassembler en un seul lieu toutes les gravures appartenant à la Ville de Genève. Intégré au Musée d'art et d'histoire lors de sa création en 1910, il est installé depuis 1952 dans l'ancien hôtel Diodati-Plantamour à la Promenade du Pin 5. Avec environ 350 000 pièces couvrant plus de cinq siècles d’histoire de la gravure, le Cabinet d'arts graphiques est l’un des plus grands cabinets francophones et aussi l’une des collections suisses parmi les plus importantes. Ses collections comprennent d’anciens fonds remarquables, mais aussi d’extraordinaires fonds d’estampes du XIXe siècle et, du début du XXe siècle jusqu’à nos jours, une collection majeure de livres d’artiste et une grande collection d’œuvres multiples.

Centre d'Art en l'Ile

Halles de l'Ile, place de l'Ile 1
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps




 
Öffnungszeiten/Opening hours

Centre d'Arts appliqués contemporains

Halles de l'Ile, place de l'Ile 1
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps




 
Öffnungszeiten/Opening hours

Centre de la Photographie

16, rue Général Dufour Le Grütli
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps




Cité du temps

Pont de la machine
CH-1204 Genève / Genf / Geneva (Genf / Geneve)


Google Maps



Info Telefon: 0041 (0)22 818 39 00
http://www.citedutemps.com...

 
Öffnungszeiten/Opening hours
Ouvert 7 jours de 9h à 18h.

 
Sammelschwerpunkte/Main collections
"Jedem Genfbesucher fallen die blauen Lettern ‚La cité du temps‘ an dem historischen Gebäude auf der ‚Pont de la machine‘ auf. Die Ausstellung „La cité du temps“ ist eine Dauerausstellung mit wechselnden Teilbereichen und wird seit 2006 von der Swatch Groupe im ehemaligen Gebäude des Wasserwerks Genf präsentiert. Das Gebäude befindet sich dort, wo die Rhône den See verläßt. Es fällt dem Flaneur ins Auge, auch dann wenn er etliche Meter parallel dazu über die Pont des Berges oder die Pont du Mont Blanc unterwegs ist.
Die Exponate umfassen in der Hauptsache Swatch-Uhren und zeigen die Entwicklung des Fabrikats von ihren Anfängen an. Die erste Swatch-Uhr kam im Jahre 1983 auf den Markt. Hier setzt der zeitliche Beginn der Präsentation ein. Es ist also keine historische Ausstellung im üblichen Sinne. Wenn sie hier so explizit besprochen wird, so einerseits gerade deshalb, weil ihre Ausdrucksform in erheblichem Maße abweicht von den in feinster Handarbeit so kunstvoll gestalteten und für die ruhmreiche Uhrenhistorie der Stadt so bezeichnenden Exponate, wie sie derzeit im Musée Rath zu sehen sind. Andererseits rühmt aber gerade diese Plastikuhr sich ihres Designs und dessen Gestaltung durch Künstler. Als erschwingliche „Zweituhr“ in einer Zeit entwickelt, wo die Uhrenindustrie in der Krise steckte, ist sie eng verbunden mit dem Namen des aus dem Libanon stammenden, 2010 in seinem Unternehmen verstorbenen Geschäftsmannes Nicolas G. Hayek. Er lancierte die von immer neuen Künstlern kreierten Kollektionen dieser Uhr mit dem auf ein Drittel reduzierten Anteil von Einzelteilen der damals herkömmlichen Quarzuhr zunächst 1983 auf dem amerikanischen Markt. 1984 waren bereits 800'000 Exemplare verkauft.
Hayek plazierte Uhren-Nobelmarken wie Tissot, Blancpain, Omega, Longines, Rado, Certina, Hamilton, aber auch Billigprodukte wie die Kinderuhr Flik Flak im Markt. Die Ausstellung in Genf ist die einzige weltweite Dauerausstellung von Swatch Uhren.
Doch es gibt noch einen weiteren, ganz anders gearteten Grund, der dazu verführt, einen neugierigen Blick in das so einladend plazierte Gebäude zu werfen. Der wiederum liegt im Gesamtkonzept des Hauses und erfreut sich der unterschiedlichsten Aspekte.
Das Konzept webt die Darstellung der Swatch-Uhr in einen Teppich aus Kunstausstellung, Förderung sozialer Projekte, extravaganter Gastronomie, wo die Gäste in Designermöbeln speisen und begreift überdies noch traditionelle Firmen von Markenuhren ein wie ‚Glashütte‘, ‚Breguet‘, ‚Omega‘ usw., die Mitglied der Swatch-Groupe wurden. Sie stellen im Wechsel in separaten Vitrinen ihre neuen Produkte aus.
Begrüßt wird der Gast im EG von einer Bar mit bequemen Sesseln. Futuristisch schwingt sich sodann eine Rolltreppe durch ein offenes Innencarrée über zwei Etagen in lichtdurchflutete, offene Räume.
Der Raum der Dauerausstellung der Swatchuhren befindet sich im obersten Stockwerk auf der zweiten Etage. Hier werden die ‚Swatch-Kreationen‘ von ihren Anfängen an dargestellt und die Neuproduktionen eines jeden Jahres präsentiert bis hin zu jenen Uhren, die heute käuflich sind.
Eine Jahrestabelle gibt einen Überblick: 1985 wurde bereits die 50 millionste Swatchuhr hergestellt, eine Uhr im Jahre 1987 war dem Swatch Marathon in Florenz gewidmet, bei jener, die 2003 erschien, schmückt die Erinnerung an das 37. Montreux Jazz Festival das Armband, die 333 millionenste Uhr erschien im Jahre 2006...
Die Uhren befinden sich in Glasvitrinen mit weißem Hintergrund entlang der Wände. Übersichtlich sind die kurzen Beschreibungen in Französisch und Englisch angebracht. Einzelne Exemplare werden in Sondervitrinen gezeigt. In diesem obersten Raum gibt es zusätzlich immer eine Sonderausstellung, die sich Themen wie Musik, Sport usw. widmet und die Identifikation der Uhren mit Prominenten herstellt. Dies bedeutet sowohl Werbung für die Prominenten bzw. deren Firmen wie auch Werbung in eigene Sache. In der Mitte des Daches läßt ein großer Glaseinsatz viel Licht einströmen. Außerdem sind die schmalen, von der Decke bis zum Boden durchgehenden Vitrinen durch eine umlaufende Reihe kleiner Lampen von der Decke aus angestrahlt. Von einer Balustrade aus blickt man ins offene Gebäude über herabhängende spiegelnde Kugellampen bis zum EG hinab.
Ein separater Ausstellungsraum in der ersten Etage präsentiert als Wechselausstellung Werke von Künstlern, mit denen Swatch zusammenarbeitet, die beispielsweise Designs für die Armbänder entwickeln. Ein weiterer Saal auf der gleichen Etage stellt soziale Projekte vor, wie beispielsweise ‚Ärzte ohne Grenzen‘, die die Firma unterstützt. Alles in allem ein gelungenes, ja blühendes Beispiel einer gegenseitigen Befruchtung durch Sponsoring.
Erstmalig war die Firma im Jahre 2011 mit ihren von aktuellen Künstlern gestalteten Armbanduhren auf der Biennale in Venedig vertreten. Die Swatch-Ausstellung in Genf jedenfalls präsentiert ihrerseits ein schillerndes Spektrum an Möglichkeiten, Netzwerkarbeit in den Mittelpunkt zu rücken." (Kornelia Stinn)

 Seite/page [1/5]  
   vor / forward   ans Ende / to the end
 
 « zurück / back

 
Museumshinweis

Leben am Toten Meer

Ägyptisches Fayencefläschchen aus Jericho: Ashmolean Museum, Oxford

Museum jobs jooble


MUTEC 2020


ART RESTORE



 
KONSERVATIVe


Der neue Eipper

<b><center>Der neue Eipper</center></b>

Unbekanntes zu Bildern und Skulpturen

eBook, lieferbar auf USB-Stick oder CD.


Wenn Sie mitreden wollen

<br>Wenn Sie mitreden wollen

ISBN 978-3-932704-89-5
60 Seiten mit 58 Abbn.,
eBook auf CD

NEU: Thesaurus für Orientteppiche und Kelims

<b>NEU: Thesaurus für Orientteppiche und Kelims</b>

ISBN 3-932704-09-6, ausgeliefert auf CD oder USB-Stick
Der Thesaurus beinhaltet folgende Teile:
•MATERIAL
•FÄRBETECHNIK
•TEPPICH-TECHNIK UND MATERIALPARAMETER
•PRODUKTIONSSTÄTTEN (ALLGEMEINE BEGRIFFE)
•TEPPICHLÄNDER UND TEPPICHORTE
•TEPPICHART
•TEPPICH-TEIL
•TEPPICHFORMAT UND -FUNKTION
•TEPPICH-DEKOR
•FLACHGEWEBE
•BESCHRIFTUNG
•BERUFSBEZEICHNUNG
•ANTIKIEREN, KONSERVIEREN, NACHBEHANDELN, RESTAURIEREN
•SCHADENSBILD

Mehr Infos durch Klick aufs Bild!

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

weit über 2000 Quellen, 1 CD mit interakt. PDF
22 €, bestellbar im Shop

Stay alert!

Stay alert!

Hier finden Sie Updates zum Buch "Fälschungserkennung".
Neueste Einträge:
Keine Venus, kein Trinkgefäß - ist der vermisste seltsame Hohlkörper von Aufhausen nichts als ein plumper Fehlbrand?
Kunsthändler verliert Prozess um angebliches Uecker-Bild
Keine Fälschung, sondern ein zweifach geschöntes Original des 16. Jh.
Gefälschte Qumran-Fragmente
Giuliano Ruffini and Pasquale Frongia
Neues zu de Caro oder: Die Bilder trügen - Der Fuchs verliert sein Fell, nicht aber seine Eigenschaften


Bestseller 1:

Bestseller 1:


Die wissenschaftliche Einführung ins Thema, mit zahllosen Beispielen und geschrieben mit der für den Autor typischen Prise Humor. Auch der zweite Band ist nun erschienen. MEHR im Shop!



 

© 2004-2020 by Manfred Gross Internetservice - YIPI
Staffelhofer-Weg 9 - D-66989 Petersberg
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.